Montag, 27. Juli 2015

Sommer auf den Nägeln - meine Lieblinge!

Nagellack ist für mich totaler Alltag. Dass meine Nägel mal nicht farbig sind, ist eher untypisch.
Und vor allem im Sommer, wenn die Haut gebräunt ist, habe ich umso mehr Spaß an Nagellack. Die Farben, die bei mir typischerweise im Sommer auf die Nägel kommen, sind auch nicht ganz unbedacht ausgewählt - meistens wähle ich sie danach aus, ob sie meine Haut noch gebräunter wirken lassen! Das erreicht ihr entweder mit sehr hellen Farben, oder aber mit knaligen Farben und vor allem bläulichen Farben (Braun und Blau, Komplementärfarben bla bla bla).

Hier also mal fix meine 5 Lieblingsfarben in diesem Sommer.


Die Farben auf den Nägeln sind in der gleichen Anordnung wie auf dem Bild mit den Nagellacken selbst :)
  • wet n wild megalast "On a Trip" Review hier
  • Manhattan Lotus Effect nail polish "50S"
  • Essie "Fiji"
  • KIKO nail lacquer "339"
  • essence the gel nail polish "wild white ways"
Vor allem der Manhattan Lack hat sich farblich zu einem totalen Liebling gemausert, weil er im Vergleich zu Fiji wesentlich weniger Rosa ist und mehr milchig/weiß ist (aber dennoch ein grandioses Dupe für all jene ist, die Fiji nicht ergattern konnten).
Und ihr seht, dass es auch im Sommer eher "klassisch" bzw gedeckter auf meinen Nägeln zugeht, wenn man mal von dem Blau und dem Lila absieht :D
Wie sehen eure Nägel im Sommer typischerweise aus? Was sind eure Lieblinge? Und gefällt euch eine der von mir gezeigten Farben besonders gut? :)
Liebe Grüße, Mona <3

Samstag, 25. Juli 2015

[Review] - L'Oréal Indefectible 24h-matt Foundation

Ein mattiertes Gesicht ist für mich extrem wichtig. Da ich immer sehr fettige Haut habe, bin ich umso mehr darauf bedacht, mein Gesicht immer schön matt zu halten. Nachdem ich in den letzten Wochen extremst mit fettiger Haut zu kämpfen hatte und mein Puder, mit welchem ich eigentlich seit Jahren zufrieden bin, absolut nicht mehr hinterher kam, musste eine neue Lösung her.

Seit ich vor einigen Monaten mal diese Review von der lieben Ramona gelesen hatte, war für mich klar, dass ich diese Foundation früher oder später kaufen würde und nun war es soweit!

Es geht um die L'Oréal Indefectible matt Foundation.


Ich habe die Nuance "30 Honey", welche auf dem deutschen Markt die dunkelste Nuance ist. Leider gibt es nur 4 Nuancen dieses Make-Ups auf dem deutschen Markt, was ich sehr schade finde, da es ja bei der richtige Wahl der Farbe nicht nur auf die Helligkeit der Foundation ankommt, sondern auch auf den Farbton, also ob rosa- oder gelbstichig.. Aber naja, das ist wieder ein anderes Thema :D

Was ich total klasse finde, ist, dass hinten auf dem Make-Up ganz gebündelt alle wichtigen Daten zur Foundation stehen von Textur, Deckkraft und Finish! Auch diesen "Profi-Tipp" finde ich ganz süß, auch wenn ich selbst ihn nicht befolge.

Was ich ebenfalls toll finde, ist, dass ganz klar drauf steht, dass die Foundation "nicht komedogen" ist (sprich nicht Mitesser(/Hautunreinheiten)-fördernd). Wobei ich hier anmerken muss, dass ich meine mal gelesen zu haben, dass Silikone ebenfalls zu komedogenen Inhaltsstoffen gehören und diese stehen hier direkt an 2. Stelle.. Aber das müsste ich jetzt nochmal googlen, ob Silikone wirklich komedogen sind.


Mit dem Farbton bin ich nur so zu 80 Prozent zufrieden. Von der Helligkeit passt er gut, also er ist mir nicht zu dunkel, aber der Farbton ist doch sehr arg orangestichig, was ihr auf den nachfolgenden Bildern auch sehen werdet.

Ihr müsst aber bedenken, dass das alles wieder ganz anders aussieht, wenn ich erstmal auch an den Augen geschminkt bin usw. Ich finde immer, dass Foundation auf meinem ansonsten komplett ungeschminkten Gesicht schnell mal etwas krass aussieht :D


Hier seht ihr mein komplett ungeschminktes Gesicht. Ich hatte in letzter Zeit exrem mit Hautunreinheiten zu kämpfen, besonders auf der Stirn (das fing aber schon an, bevor ich die L'Oréal Foundation anfing zu nutzen), aber die klingen inzwischen schon wieder ab und sind schon viel besser geworden.

Ansonsten habe ich einfach nur ein etwas unruhiges Hautbild bedingt durch erweiterte Poren, Sommersprossen und einigen Rötungen.

Ich trage die Foundation mit meinem Zoeva Buffer auf und das klappt super.
Die Foundation lässt sich durch die flüssige Textur sehr einfach auftragen und auch meine Angst, dass man durch das matte Finish extrem schnell arbeiten muss, um kein fleckiges Ergebnis zu erzielen, ist unbegründet. Die Foundation lässt sich viel Zeit, um zu trocknen, was für den Auftrag wirklich angenehm ist. Das bedeutet aber nicht, dass sie beim Auftrag irgendwie total nass ist, ganz im Gegenteil, die Textur würde ich echt als perfekt und sehr unkompliziert beschreiben :)

Die Deckkraft wird von L'Oréal als "stark" beschrieben.. Ja es stimmt, die Foundation deckt schon stärker ab, allerdings finde ich das für den Alltag trotzdem noch im natürlichen Rahmen. Dennoch werden alle Hautunreinheiten zuverlässig abgedeckt!



Hier seht ihr nun das Ergebnis! Wir ihr seht ist alles schön abgedeckt worden und dennoch kommen einige meiner hartnäckigen Sommersprossen noch durch!

Das Finish wird ja von L'Oréal als matt beworben. Kann ich einerseits bestätigen, andererseits aber auch nicht. Die Haut ist nach dem Auftrag auf jeden Fall NICHT fettiger als vorher. Sie ist auch nen ticken mattierter, allerdings auch nicht völlig matt. Ramona hatte es ihrem Post so treffend als "man ist nicht tot-matt" beschrieben und das stimmt definitiv.

Wenn man allerdings mal auf die Rückseite der Foundation schaut, wo die verschiedenen Finishes stehen, finde ich, dass "seidig" besser passen würde, zumindest bei meiner Haut. Meine Haut ist nach der Anwendung nie komplett "tot"-mattiert, wie ich es eigentlich bevorzuge, sondern behält immer einen seidigen Glanz, wwas natürlich keinesfalls schlecht ist, sondern sehr hübsch und gesund aussieht.

Der Halt ist super! Selbst bei heißen Temperaturen ist nie irgendwas verrutscht oder hat cakey ausgesehen, alles immer tip top! Die Foundation ist allerdings nicht Abrieb-fest, also wenn ihr irgendwie an eure Bettdecke kommt oder an Klamotten, dann färbt die Foundation ganz gut ab :D Kommt denke ich von diesem leicht pudrigen Finish.

Hier nochmal ein Bild mit komplettem Make-Up


Alles in Allem bin ich sehr zufrieden mit der Foundation und bereue den Kauf trotz des für mich relativ hohen Preises von ca. 13 Euro nicht. Aber ich werde mir vermutlich zeitnah doch noch eine Nuance heller kaufen, da ich die Farbe echt ein wenig zu Orange finde und man im Herbst/Winter auch nicht unbedingt brauner wird :D

Habt ihr die Foundation mal ausprobiert? Was ist euer Geheimnis für einen mattierten Teint? :)
Liebe Grüße, Mona <3

Montag, 20. Juli 2015

Gesicht nicht mehr eincremen? Neue Hautpflege-Routine

(EDIT: 2016 habe ich mich mit dem Thema erneut befasst und es diesmal auch durchgezogen. Lest doch bitte HIER nach.)

Wir cremen, wir peelen, wir waschen, wir machen Masken. Ganz schön viel, was wir alles für unsere Gesichtshaut tun. Weniger ist mehr, sagt man immer so schön, aber gilt das auch für unsere Pflege-Routine? "Jein", war stets meine Antwort dazu. Ich bin der Meinung, man sollte nur das Allernötigste an Produkten verwenden, nicht mehr und nicht weniger. "Das Allernötigste" bedeutet für mich Waschgel, Creme und ab und zu ein Peeling.

Nun habe ich mir schon länger die Frage gestellt, ob nicht sogar das schon zu viel ist. Ich möchte betonen, dass ich es nicht als schlecht ansehe, seine Gesichtshaut mit allerlei Schnick-Schnack zu pflegen, solange es einem selbst und der Haut gut tut. Dieses Thema ist sehr individuell zu betrachten, da jeder eine andere Haut hat und somit auch andere Bedürfnisse.

Meine Haut spannt nach der Reinigung immer sehr und schreit förmlich nach Feuchtigkeit. Im Laufe des Tages fettet sie allerdings extrem, ohne Puder könnte und würde ich NIEMALS (!) das Haus verlassen, ich kann wirklich ALLES weglassen (sogar mein Augenbrauenpuder und das heißt schon was), aber Puder muss immer drauf. Viele Leute machen bei fettiger Haut den Fehler sie mit agressiven Produkten zu säubern und dann nicht einzucremen, allerdings ist das bei vielen genau der Grund weswegen die Haut dann umso mehr fettet, weil die trockene Haut versucht, sich wieder "einzufetten" bzw. mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Obwohl ich immer sehr darauf bedacht war, meine Haut immer schön einzucremen, ist meine fettige Haut über all die Jahre nie besser geworden, aber ich hatte es zumindest im Griff. Nun beobachte ich bereits seit einigen Wochen, dass meine Haut so extrem fettet, das ist echt nicht mehr normal. Wo mein Puder noch vor einigen Wochen bis zu 5/6 Stunden halbwegs matt gehalten hat, glänze ich inzwischen schon nach 1 Stunde, kein Witz. Ich weiß nicht genau, woran es liegt, denn ich habe an meiner Routine nichts verändert und am Wetter kann es auch nicht liegen, sind ja nicht die ersten heißen Tage, die meine Haut erlebt.

Daraufhin kam mir in den Sinn, dass ich auch schon von vielen gehört habe, dass die Haut eigentlich alles auch alleine ganz gut im Griff haben kann, wenn man sie nur lässt und das möchte ich jetzt mal ausprobieren, wenn auch nur in einer abgespeckten Version.

An meiner "Abwasch-Routine"  am Abend hat sich nicht viel geändert. Nachdem ich mich grob mit meinem Mizellen-Wasser abgeschminkt habe, reinige ich mein Gesicht mit meinem Balea Waschgel, manchmal auch mit der Garnier 3in1 Waschcreme (welche erstaunlich mild ist, bei dem Zeug spannt meine Haut danach weniger als nach meinem Balea Waschgel :D)

Abends creme ich mein Gesicht dann nach wie vor ein, entweder mit meiner Alverde Tagescreme oder mit meinem geliebten Apres Balsam, von welchem ich euch ja hier schon einmal vorgeschwärmt habe.
Ich denke gerade nach dem Abschminken und dem Waschen mit einem Reinigungsgel braucht die Haut Feuchtigkeit.
Was sich jetzt allerdings bei mir geändert hat ist, dass ich morgens mein Gesicht nicht mehr wie gewohnt mit meinem Waschgel wasche, sondern nur mit klarem Wasser. Folglich creme ich mein Gesicht nun morgens auch nicht mehr ein, was für mich eine riesen Veränderung ist, da Eincremen wirklich immer essentiell in meiner Routine war.

Ich habe mit dieser veränderten Routine erst heute begonnen, wollte euch davon aber direkt berichten. Somit kann ich euch aber noch kein Fazit zum nicht-eincremen nennen, werde euch da aber auf jeden Fall auf dem Laufenden halten.
Mich würde ehrlich total interessieren, was ihr dazu sagt? Was haltet ihr von Minimalismus bei der Gesichtspflege? Würdet ihr das auch mal ausprobieren oder könntet ihr das nicht?
Liebste Grüße, Mona <3

Samstag, 18. Juli 2015

Kraft-Zuwachs? Eine haarige Review

Hallihallo ihr Lieben! Ich melde mich zurück :) Ich habe endlich wieder die Motivation gefunden zu bloggen und habe auch schon eine lange Liste verfasst mit Ideen, ich hoffe jetzt kommt nichts mehr dazwischen :D

Ich habe vor einigen Wochen von Garnier wie auch viele anderen Bloggerinnen kosten- und bedinungslos die neue "Kraft-Zuwachs"-Serie zugeschickt bekommen und habe diese nun lang genug getestet!

Die Serie ist für "kraftloses, geschwächtes Haar" und soll Kraft und Glanz verleihen. Klingt ja schonmal ziemlich gut, nicht wahr? :D
Die ganze Reihe riecht Garnier-typisch atemberaubend lecker, ich liebe das an den Garnier Shampoos immer total, denn der Geruch bleibt echt bis zum nächsten Haarewaschen in den Haaren. Ich finde auch die Farbe der Reihe total toll, dieses strahlende Türkis - JA, ich bin das totale Verpackungsopfer! :D

Das Shampoo tut was es soll, es reinigt das Haar und es fühlt sich sauber an. Ich hatte allerdings das Gefühl, dass mein Haar relativ schnell wieder nachfettete, fairerweise muss ich dazu aber sagen, dass mein Haar momentan sowieso wieder total schnell fettet.

Die Spülung fand ich super! Man sagt ja eigentlich, dass Spülung überhaupt nicht pflegt, sondern nur für verbesserte Kämmbarkeit da ist, unabhängig davon, was für Pflegeversprechen auf der Spülung drauf stehen. Dennoch hatte ich nach dieser Spülung noch lange ein tolles und weiches Haargefühl!


Die kräftigende Creme-Kur hat mich ehrlich gesagt etwas enttäuscht. Denn was ja im Gegensatz zu einer Spülung wirklich pflegen soll, ist eine Kur! Mir hat nach der Anwendung mit dieser Kur aber dieses weiche, gepflegte Eregebnis gefehlt und das, obwohl in der Kur sogar Silikone enthalten sind und sich die Haare deswegen sowieso nochmal weicher und gesündern anfühlen müssten (die Betonung liegt natürlich auf "anfühlen", ist ja alles nur Illusion, wie wir alle wissen :D)

Das aktivierende Serum fand ich am interessantesten, es soll auf die Kopfhaut aufgetragen werden, was mit dem speziellen Applikator super einfach funktioniert, da hat Garnier wirklich gute Arbeit geleistet, die Anwendung ist kinderleicht und idiotensicher. Angeblich muss man das Serum auch nicht auswaschen oder so, ich muss aber sagen, dass ich nach der Anwendung immer einen fettigen Ansatz hatte, obwohl ich nicht mehr als die vorgeschriebene Menge angewendet habe. Deswegen muss ich auch leider zugeben, dass ich es nicht sonderlich lange getestet habe, da mir das irgendwann natürlich extrem auf den Zeiger ging.. Ohnehin soll man das Serum 90 Tage anwenden, weswegen eine abschließende Meinung jetzt nicht mal möglich wäre, wenn ich es regelmäßig angewendet hätte.

Was sage ich jetzt zu der Reihe?
Die Haare haben sich nach der Anwendung griffiger angefühlt und sie haben tatsächlich schön geglänzt. Allerdings hat dieses "griffige" dazu geführt, dass meine Haare gerne mal hinten verknotet waren bzw leicht verfilzt, einige langhaarige Mädchen unter euch kennen das vielleicht ebenfalls. Was ich schön finde, ist, dass die Reihe ohne Parabene auskommt und die roten und gelben Inhaltsstoffe auf Codecheck sich in Grenzen halten.
Manchmal hatte ich irgendwie das Gefühl, dass mein Haar strähnig und beschwert aussah, ich kann aber nicht genau sagen, ob es irgendwie an allen Produkten aus der Reihe lag, oder nur an einem bestimmten..
Außerdem hat mich gestört, dass Silikone enthalten sind, da ich eigentlich inzwischen auf Silikone verzichte (ich bin aber keiner dieser radikalen "Niemand darf Silikone benutzen"-Mädels, das kann ich gar nicht leiden! :D). Meine Haare sind gerade in den Längen schon pflegebedürftig und diese ganze Reihe war absolut nicht pflegend genug für meine Haare, sie haben sich oft trocken und rau angefühlt, halt griffig.. Aber für mich war das eben nicht positiv.

Ich denke für Mädels, die gesundes Haar haben, könnte diese Reihe wirklich toll sein, für mich hat sie leider nicht so gepasst.
Habt ihr die Reihe auch getestet? Was sagt ihr dazu? :)
Liebste Grüße an euch, Mona <3