Dienstag, 20. Dezember 2016

Gedankenaustausch: Terror

Nie war das Wort "Terror" in den Medien so präsent wie im Jahre 2016.. Anschläge, Flugzeugentführungen und und und.. Erst gestern Abend waren die Medien wieder voll davon. Was in Berlin passiert ist, ist furchtbar und mein Beileid geht von Herzen an all jene, die jemanden verloren haben oder sonstiges Unglück davon getragen haben. Ich möchte auf die aktuellen Geschnehnisse im heutigen Post jedoch nicht eingehen. 
Vielmehr möchte ich darüber reden, wie ich mich und auch ihr euch in der heutigen Zeit fühlt. Ich frage mich manchmal, ob es wirklich mehr Leid auf der Welt geworden ist, oder ob nicht die Medien einfach nur anfangen, viel intensiver darüber zu berichten. Oft nervt es mich, wie sehr die Medien das Thema nutzen, um reißerische Kommentare und Headlines zu nutzen wie "Kann man sich überhaupt noch auf die Straße trauen?" o.ä., denn es gibt viele viele Menschen da draußen, die diese Aussagen völlig ungefiltert und ohne kritische Ansicht aufnehmen und für wahr erachten, tatsächlich Panik bekommen und z.B. Menschenansammlungen meiden und sich enorm in ihrem Wohlbefinden und ihrem Alltag einschränken. Um auf die Frage von eben zurückzukommen, ob es wirklich mehr Terror geworden ist, würde ich persönlich, zumindest in Deutschland, mit "Ja" antworten. Aber heißt das jetzt, dass man ständig in Angst leben muss?


Ich muss ehrlich sagen, ich habe mich nie groß von solchen Sachen einschüchtern lassen, zwar habe ich von Anschlägen in den Medien gehört oder gelesen und das auch furchtbar gefunden, aber ich habe es nie auf mein eigenes Leben bezogen. Und das meine ich nicht im ignoranten Sinne nach dem Motto "Ach mir kann sowas nicht passieren", sondern eher in dem Sinne, dass ich es sowieso nicht vorhersehen kann und es nichts bringt, sich die Panik von den Medien so einpflanzen zu lassen. Doch inzwischen ertappe ich mich z.B. in der U-Bahn, einem geschlossenen Ort, wo ich nicht fliehen könnte, nun ab und zu bei dem Gedanken "Was, wenn hier nun jemand drin ist, der Böses vor hat?", denn es ist so, es kann jeden treffen, das ist genauso mit Krankheiten wie Krebs etc., sie sind eine reale Bedrohung und auch wenn es mehr "gesunde" Menschen als krebskranke Menschen in Deutschland gibt, kann es trotzdem genau DICH treffen. Wie also damit umgehen? Ich bin ehrlich, eine richtige Antwort darauf weiß ich nicht. Ich denke, das beste, was man machen kann, ist einfach wachsam zu sein, immer einen offenen Blick und ein offenes Ohr auf seine Umwelt zu haben, sich aber auch nicht einschüchtern zu lassen und gar nicht mehr vor die Türe zu gehen. Man sollte, ob "in Zeiten des Terrors" (ich hasse diese Formulierung), oder auch in Zeiten des Friedens, ohnehin jede Sekunde des Lebens genießen und positiv für sich nutzen, sprich im Prinzip ändert sich der Fahrplan nicht, was das angeht. 

Seid einfach lebensfroh, dankbar für das, was ihr habt und voller Liebe für euch und eure Mitmenschen. Seid umsichtig und mitfühlend mit jenen, die jemanden verloren haben, egal auf welchem Wege, aber lasst euch selbst auch nicht verunsichern. Gegen all den Hass, wollen wir eine Portion Liebe in diese Welt streuen :)

Was sind eure Gedanken zu dem Thema?
In diesem Sinne wünsche ich euch einen erholsamen und schönen Abend! <3
Mona

Kommentare:

  1. Wow Mona...also ganz ehrlich manchmal glaube ich, dass du mein verloren gegangener Zwilling bist...ich sehe es GANZ GENAUSO wie du. Ich bin der Meinung, dass es Terror schon immer gab, nur ist es heutzutage einfach viel präsenter da die Medien so gut wie alles veröffentlichen. Vor 100 Jahren hätte es keiner mitbekommen, dass ein Polizist niedergestochen wurde. Ich ertappe mich auch, dass ich manchmal von Männern weggehe, weil ich denke die könnten einen Knall haben, aber sowas hat man auch schon vorher gemacht, eben nur unbewusster. Diese reißerische Schlagzeilen finde ich auch sowas von zum Kotzen und ich finde, man sollte solchen Leuten den Job kündigen. Das geht gar nicht. Man darf sich von sowas nicht einschüchtern lassen und wie du so schön gesagt hast ein offenes Ohr und Auge habe. Aber das ist auch der natürliche Instinkt eines Menschens. Es ist traurig und verdammt scheiße was da passiert ist und ich wünsche den Menschen auch ganz viel Kraft, aber ich möchte das auch nochmal sagen, man sollte sich davon nicht einschüchtern lassen.
    Liebste Grüße an dich <3
    Therese

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach jaa, immer wieder lustig mit unseren Übereinstimmungen :D <3
      Schön zu hören, dass ich mit meiner Meinung nicht alleine dastehe und du es genauso siehst. Und du hast völlig Recht, es sind vor allem auch menschliche Instinkte, die einen oft innerlich warnen, aber es ist so krass, wie sehr der inzwischen verloren gegangen ist!! Oft macht er sich ja noch als sogenannte "Intuition" bemerkbar, aber selbst das haben ja viele schon verloren..
      Liebe Grüße an dich <3

      Löschen
  2. Liebe Mona,
    ich musste gerade schon etwas schmunzeln, dass wir tatsächlich die gleichen Gedanken zu dem Thema haben :) Ich danke dir auch dafür, dass du immer so ausführliche Kommentare bei mir hinterlässt, es ist immer schön diese zu lesen! Ich werde mich genau so wenig einschüchtern lassen, aber diese skeptischen Gedanken habe ich gerade in der Bahn auch, da es dort so eng ist und man nicht sofort rauskommt. Manchmal, auch wenn ich mich selbst dafür verurteile, erwische ich mich bei manchen Menschen sogar mit Vorurteilen ... :/
    Viele Grüße an dich aus Berlin und danke für die Anteilnahme, wir rücken alle gegen das Böse zusammen :)
    Fühl dich gedrückt
    Juli von Lebenlautundleise

    AntwortenLöschen
  3. War letzten Samstag in München auf dem Tollwood Winterfestival, dem Weihnachtsmarkt auf der Münchener Theresienwiese und muss ehrlich zugeben auch dort ein mulmiges Gefühl gehabt zu haben und das war vor dem Anschlag in Berlin. Viele Menschen und kaum Polizei - schrcklich, dass wir heutzutage solche Gedanken haben & ich teile deine Sicht der Dinge zu 100%!

    Liebste Grüße,
    Flo

    www.most--hated.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Mona, ein wirklich toller Beitrag. Finde es klasse, dass du hier auf deinem Blog Stellung zu diesem Thema nimmst. Ich finde es wirklich furchtbar wie reißerisch und einschüchternd die Medien über die Geschehnisse schreiben. Es nervt mich vor allem deswegen, weil es das Ziel solcher Anschläge ist, die Menschen einzuschüchtern dies dürfen wir nicht zulassen, aber die Medien unterstützen das Ganze noch.
    Liebste Grüße, Julia | Julysbeautylounge

    AntwortenLöschen

Euer Lob und eure konstruktive Kritik sind herzlich Willkommen.
Bitte nutzt meine Kommentarfunktion nicht als reine Werbeplattform für euren Blog; Links, welche inhaltlich mit meinem Post zusammenpassen, sind hingegen gerne gesehen! ♥
Eure Kommentare bzw. Fragen beantworte ich über die Kommentarfunktion meines Blogs, schaltet also die Benachrichtigung ein oder schaut wieder vorbei.
♥♥♥