Sonntag, 13. August 2017

Eine Rolle in Ursula Poznanskis nächstem Thriller - Mein Wettbewerbsbeitrag

Auf diesem Blog ist es ja kein Geheimnis, dass ich ein unheimlicher Fan von den Büchern der Autorin Ursula Poznanski bin. Wer sie nicht kennt, sollte unbedingt mal meinen Post über die Bücher von U. Poznanski lesen, dort habe ich euch einige ihrer Bücher vorgestellt und empfohlen. In einem späteren "recently read"-Post stellte ich euch ebenfalls 3 Bücher der Autorin vor, welche ich zu Zeiten des erstgenannten Post noch nicht gelesen hatte. Inzwischen habe ich wirklich alle ihre Bücher (außer die Kinderbücher, haha!) gelesen und warte sehnsüchtig auf Nachschub! 

Jetzt ist es so weit: Mit dem Jugend-Thriller "Aquila" bringt sie ein neues Buch auf den Markt. Hab ich mir natürlich gestern in meinem Bücherladen um die Ecke besorgt, allerdings noch nicht angefangen. Das werde ich heute Abend nachholen, gestern hatte ich leider furchtbar Kopfschmerzen :( Durch Zufall sah ich gestern dann auch, dass es im Rahmen der Buchveröffentlichung einen Wettbewerb für Blogger und Youtuber gibt, dem Gewinner winkt eine "Rolle im nächsten Jugendthriller der Bestsellerautorin", wie genau sich diese Rolle nun definiert, ist mir nicht ganz klar.. Schreibt man eine Rolle mit, bzw. ist an ihrer Entwicklung beteiligt? Oder wird einem eine Rolle vielleicht einfach gewidmet oder nach dem eigenen Vorbild kreiert? Alles toll! Ihr müsst wissen, als Kind war es immer mein Traum, Schriftstellerin zu werden. Ich habe diverse Bücher und Geschichten selbst geschrieben, die genretechnisch den "Freche Mädchen, freche Bücher"-Geschichten zuzordnen wären, ich war damals unheimlich stolz darauf. Dieser Beitrag wird also meine Wettbewerbs-Teilnahme, Aufgabe ist es nämlich, 6 Fragen zu beantworten, welche alle ein wenig aus der Handlung des Buches abgeleitet sind. Zu jeder Frage habe ich mir auch ein passendes Fotomotiv ausgedacht, welches mein Freund dann unter meiner kritischen Anleitung fotografiert hat :D Ich hoffe, sie gefallen euch :)

Nika begibt sich für ihr Studium auf das Abenteuer „Siena“ in eine fremde Stadt, ohne ihre Familie, ohne Freunde – Hand aufs Herz: Hast du das auch schon einmal gemacht oder würdest es gerne tun?

Hand auf's Herz: Ja, würde ich! Habe ich aber noch nie, lässt euch das meine erste Aussage jetzt anzweifeln? Ich hoffe nicht, haha! Bisher hat es sich für mich nie ergeben, ich habe aber auch aktiv nichts dafür getan, da der Wunsch dafür dann doch nie stark genug war. Da erlaube ich mir von dem Geld, das man für ein Auslandsjahr zahlen müsste, lieber einen fetten Urlaub, gemeinsam mit all meinen Lieben!


Stell dir vor: Du wachst auf, bist in deiner Wohnung eingeschlossen – ohne Schlüssel, Internet oder Telefon – und kannst dich nicht erinnern, wie du in diese Situation gekommen bist. Wie befreist du dich aus deiner Lage?

Hier musste ich schmunzeln, das ist genau die richtige Art von Frage für mich, wo ich meiner wilden Fantasie freien Lauf lassen kann. Meine erste Idee war direkt,  von meinem Balkon aus auf das Dach der darunterliegenden Garage zu springen, für den Notfall könnte man das machen, mit ca. 3-4 Metern wäre es jedoch eine heikle Angelegeheit, der Sprung könnte Spuren hinterlassen (an mir UND am Garagendach, haha). Daraufhin dachte ich direkt daran, meine große weiche Matratze vom Balkon auf das Garagendach zu werfen, darauf könnte ich sicherlich unbeschadet landen, die Matratze ist echt dick. Eine weitere, simple Überlegung wäre es natürlich, aus dem Fenster oder vom Balkon aus um Hilfe zu rufen. Ich würde jemanden der vorbeigehenden Menschen bitten, die Nummer meines Freundes anzurufen (welche ich glücklicherweise auswendig kann) und ihm von meiner misslichen Lage zu berichten. Er besitzt einen Schlüssel für meine Wohnung und könnte mich befreien.


Nika nutzt die Gebäude der Universität, Cafés, aber auch GPS zur Orientierung in Siena. Welche Möglichkeiten nutzt du, um dich in einer fremden Stadt zurecht zu finden.

Das Zauberwort für den heutigen Tag nennt sich "Kommunikation"! Ich würde mich kreuz und quer durchfragen, ich habe keine Angst davor, fremde Menschen anzusprechen und um Hilfe zu bitten. In einem fremden Land wird es schon schwieriger, wenn man die Sprache nicht kann, aber hier würde ich es ähnlich wie Nika machen und mich an Cafés, Restaurants oder auch Universitäten wenden, denn diese Orte sind zumeist "internationaler", sprich in der Regel können die Mitarbeiter von Cafés und Restaurants im Stadtzentrum Englisch, Studierende an einer Universität höchstwahrscheinlich auch. Ich bin aber auch gerne noch traditionell und orientiere mich oft und gerne an Straßen- und Ortsschildern. Mein Freund und ich sind auf Kreta auschließlich nach den Schildern am Straßenrand von Ort zu Ort gelangt, da wir kein Navi oder Internet hatten. Das klappt meistens super. Wenn ich aber Zugriff auf Smartphone und Internet habe, ist der Kartendienst des Giganten mit den vielen o's meine erste Wahl :)


Deine Freundin ist verschwunden. Du willst sie bei der italienischen Polizei als vermisst melden. Wie schaffst du das trotz Sprachbarriere?

Auch hier wüsste ich glaube ich schnell eine Lösung. Zuerst habe ich daran gedacht, Passanten anzusprechen, in der Hoffnung, dass sie Englisch (oder vielleicht ja auch Deutsch) sprechen können. Ich würde ihnen meine Lage schildern und sie bestenfalls bitten, mit mir gemeinsam zur Polizei zu gehen, damit sie die Sprachbarriere aufheben können. Sollte das nicht gehen, würde ich um eine kurze und knappe Übersetzung meines Anliegens in Italienisch bitten und mir diese aufschreiben lassen (Papier und Stift müsste natürlich besorgt werden, aber auch hier helfen uns Cafés, Restaurants oder auch Supermärkte, welche alle über Stift und Papier verfügen müssten und wenn es nur ein kleiner Post-It-Block ist). Eine weitere Überlegung wäre, im nächstgelegenen Buchhandel (sofern einer vorhanden ist) in der Sprachenabteilung nach einem Italienisch-Deutsch Wörterbuch zu suchen. Im besten Falle habe ich Stift und Papier und schreibe mir die italienischen Worte für "Freundin", "verschwunden", "Hilfe" etc. auf, notfalls muss ich mir die Worte merken. Sollte das alles nicht funktionieren, würde ich zur Polizei gehen, in der Hoffnung, dass dort jemand Englisch spricht und wenn nicht, würde ich mit Händen und Füßen versuchen, ihren Rechner zur Übersetzung zu nutzen, dort müsste es ja einen Internetanschluss geben.

leider französisch anstatt italienisch, sorry!
Irgendwie lösen die ersten Zeilen des Songs „Smells like teen spirit“ von Nirvana bei Nika starke Emotionen aus. Welcher „Ohrwurm“ hat das zuletzt bei dir geschafft?

Puh, Musik ist so wichtig für mich, dementsprechend fallen mir jetzt natürlich auf Anhieb mehrere Songs ein, alle haben ihre eigene Daseinsberechtigung, sei es aufgrund verschiedener Stimmungen/Genres, verschiedener Verknüpfungen mit persönlichen Erinnerungen und Erlebnissen und natürlich auch aufgrund der Zeit, denn über die Jahre sammelt man natürlich diverse Top-Hits an :) Wenn ich das "zuletzt" in der Frage wörtlich nehme, dann ist es der Song "Leave Out All The Rest" von Linkin Park. Früher schon einer meiner liebsten Songs der Band gewesen, bekam er nun noch einmal ein trauriges Comeback in meiner persönlichen Hitliste, als Chester Bennington sich das Leben nahm.


Italien, enge mittelalterliche Gassen, eine nervenaufreibende Spurensuche und die hitzige Jagd nach der Lösung eines Rätsels –  In welchem Buch hast du dich schon einmal auf eine ähnlich spannende Reise gewagt?

Durch Italien habe ich mich natürlich direkt an den zweiten Teil der twilight-Reihe, "Bis(s) zur Mittagsstunde" erinnert gefühlt, als Bella verzweifelt durch die engen Gassen Volterras läuft. Diesen Teil der Saga fand ich auf jeden Fall sehr spannend. Aber das soll nicht meine Antwort werden. Ich möchte auf ein aktuelleres Buch eingehen, welches es mir wirklich angetan hat und da wirkt die Antwort schon fast vorhersehbar: Ein Buch von Ursula Poznanski, ABER nicht alleine, sondern gemeinsam mit Arno Strobel. Es geht um das Buch "Anonym", welches ich euch auch in meinem oben genannten "recently read"-Post kurz vorgestellt hatte. Auf den Inhalt möchte ich in diesem Rahmen nicht eingehen, aber ich fand den Weg zur Auflösung des Buches manchmal so unfassbar spannend, dass ich aufhören musste zu lesen, haha. Auch dieses Spiel mit der Anonymität von Internetnutzern und der damit einhergehenden Freiheit, Böses im Netz zu tun, war sehr interessant zu betrachten und in der heutigen Zeit ja leider auch längst keine Fiktion mehr. Die gesamte Inszenierung des Buches war einfach genial gemacht und die Beschreibung "nervenaufreibende Spurensuche und hitzige Jagd nach der Lösung eines Rätsel" passt einfach wie die Faust auf's Auge :)


So, das war meine Teilnahme am Wettbewerb, ich hoffe, ihr hattet viel Spaß beim Lesen und wünscht mir Glück :)

 photo sign_zps0izpyskn.png

Kommentare:

  1. Liebe Mona,
    dieser Post ist mega toll! Erstmal finde ich das was du geschrieben hast richtig super :D Ich würde nicht einfach so irgendwo rausspringen :D
    Die Bilder passen auch richtig toll zu den Fragen. Hach richtig toll gemacht, ich drück dir ganz fest die Daumen!
    Ich habe mir letztens auch nochmal das Thousand Suns Album angehört, weil ich Linkin Park echt gern mag und total schockiert war, als ich davon gehört habe =(

    Liebste Grüße an dich <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Therese! Vielen lieben Dank für die tollen Worte, das freut mich sehr :) Und danke fürs Glückwünschen. Jaaa das mit LP ist wirklich zu heftig, konnte es erst gar nicht glauben.. Liebe Grüße an dich <3

      Löschen
  2. Ich drücke dir die Daumen, dass du gewinnst. Ich sehe viele Sachen sehr ähnlich wie du ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Lila :) Liebe Grüße an dich

      Löschen
  3. Liebe Mona, das ist ja eine richtig spannende Angelegenheit! Schon während des Lesens habe ich mich auch gefragt, wie diese Rolle wohl aussehen soll, aber, wenn Dir alles gefallen würde, was man sich eben so darunter vorstellt, ist doch klar, dass Du Dein Glück versuchen solltest, ich drücke GANZ GANZ doll die Daumen! Die Idee mit der Matratze finde ich klasse, dann würde ich mich wohl auch trauen, zu springen ^^ und "Smells like Teen Spirit" liebe ich - so wie Nirvana überhaupt :) Ansonsten finde ich Deine Ideen wirklich kreativ, sehr schöner Beitrag und mal etwas völlig anderes :) Hab noch einen schönen Sonntag und morgen einen guten Wochenstart <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Andrea, für deine lieben Worte :) Ja den Sprung auf die Matratze würde ich tatsächlich gerne mal ausprobieren, das macht bestimmt total Spaß, hihi! Aber das wäre wirklich nur die Lösung für den Notfall, weil die Matratze wäre an einem regnerischen Tag dann wohl hinüber :D Liebe Grüße an dich

      Löschen
  4. Hallo Mona, wie cool ist das denn?
    Ich verstehe deine Nervosität bzw. dass man sich in so einer ungewohnten Situation Fragen stellt, ich würde es an deiner Stele aber versuchen.
    Ich drücke dir die Daumen und hoffe es klappt. Es wäre wirklich toll.

    schau gerne auf meinem BLOG vorbei und auf INSTAGRAM

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Amely, Danke für deinen Kommentar :) Ach nervös bin ich gar nicht, wenn es klappt, dann klappt's und wenn nicht, dann hat eben jemand anders Freude, das Buch nächsten Herbst wird toll, egal wer und wie und was da dran beteiligt ist, hihi :) Liebe Grüße an dich

      Löschen
  5. Super geschrieben liebe Mona, ich drück dir auch ganz fest die Daumen (:

    Lieber Gruß ♥

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Mona

    wieder ein super schöner Beitrag, die Bilder und die Fragen sind klasse. Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen. Ich wäre eingeschlossen ohne Internet und Handy verrückt geworden.


    Liebe Grüße
    Shellys Blog

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Mona

    Vielen Dank für deinen Link. Ich habe auch schon über vegane Schuhe von Esprit gebloggt. Finde ich eine tolle Sache!

    http://vvvvvvvvvv1992.blogspot.ch/2017/04/meine-modetrends-2017.html

    AntwortenLöschen
  8. Hallo meine Liebe!

    Ich habe mir die Büber von Ursula Poznanzki mal grob angeschaut und sie stehen nun wirklich ganz oben auf meiner Liste.
    Und zu deinem Post: Der ist dir wirklich gut gelungen! Hat richtig spaß gemacht ihn zu lesen :-)

    Liebe Grüße und einen schönen Abend!
    Anna :-)
    https://wwwannablogde.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Mona,
    ich merke gerade, dass ich mir die Bücher immer noch nicht näher angeschaut habe. Das mache ich bald. Deine Bewerbung ist unglaublich toll und kreativ so wie du. Ich drücke dir ganz fest die Daumen, ich bin mir sicher, dass du gute Chancen hast.

    Ganz liebe Grüße
    Anne <3

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Mona,
    ein super interessanter Post von dir und wunderschöne Bilder :-)) Die Bücher von Ursula Poznanzki kenne ich ehrlich gesagt noch nicht, aber ich wünsche dir natürlich auch ganz ganz viel Glück und drücke dir die Daumen!!! Finde es übrigens suuuuuper interessant, dass du früher viele Geschichten oder gar Bücher selbst geschrieben hast. Machst du das immernoch oder hast du welche, die du vielleicht mal zum Lesen zur Verfügung stellen magst? Ist einfach nur ne Frage, weil ich liebe sowas^^ Früher hatte ich mal eine Freundin, die auch immer viele und lange Geschichten selbst geschrieben hat und ich durfte sie hin und wieder lesen, was ich unglaublich toll fand. Denn nicht nur die großen Schriftsteller, sondern auch viele "einfache" Menschen können richtig toll schreiben :) Viele liebe Grüße, Cindy

    AntwortenLöschen
  11. Ein sehr schöner Beitrag, sehr interessante Fragen - und noch interessantere Antworten! Und sehr schöne Bilder.
    Ich drücke dir ganz doll die Däumchen, dass du die Rolle gewinnst!

    AntwortenLöschen
  12. Wow! Super cool! Ursula Poznanski gehört auch zu meinen Lieblingsautorinen und ich bin schon so gespannt auf ihren neusten Thriller. Drücke dir die Daumen für den Wettbewerb!
    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  13. Ich kenne die Bücher von Ursula Poznanzki leider nicht, aber ich drücke dir beide Daumen für diesen Wettbewerb.
    Ganz liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  14. Ein wirklich toller Beitrag von dir, liebe Mona!
    Ich hatte ja auch an dem Wettbewerb teilgenommen, aber nachdem ich deinen Post jetzt gelesen habe, kann ich wirklich sehr gut nachvollziehen, warum du gewonnen hast. ;)
    Liebste Grüße, Miriam
    http://poesiegeklecker.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Euer Lob und eure konstruktive Kritik sind herzlich Willkommen.
Bitte nutzt meine Kommentarfunktion nicht als reine Werbeplattform für euren Blog; Links, welche inhaltlich mit meinem Post zusammenpassen, sind hingegen gerne gesehen! ♥
Eure Kommentare bzw. Fragen beantworte ich über die Kommentarfunktion meines Blogs, schaltet also die Benachrichtigung ein oder schaut wieder vorbei.
♥♥♥